NewsNews
Kunststoffrecycling: Wie Normen den Technologietransfer beschleunigen

Kunststoffrecycling: Wie Normen den Technologietransfer beschleunigen

© Bo Eide, flickr.com

Die Einführung der Kreislaufwirtschaft in der Kunststoffindustrie ist überfällig. Lückenhafte Abfallwirtschaftssysteme führen zur Verschmutzung der Natur. Das gesellschaftliche Umweltbewusstsein wächst, Konsumenten kaufen bevorzugt Recyclingprodukte – und zwingen immer mehr Unternehmen zum Umdenken. Gleichzeitig ist die Wiederverwertung von Kunststoffen eine Herausforderung.

Daher muss ein Kreislaufwirtschaftsmodell entwickelt werden, in dem die nach der Produktion (post-industrial oder pre-consumer) sowie nach der Nutzungsphase von Produkten (post-consumer) anfallenden Kunststoffabfälle möglichst effektiv recycelt und verwertet werden können.

Die Herausforderung dabei ist, möglichst sortenreine Kunststoffabfälle zu generieren, um die Wiederverwertung zu optimieren. Diverse Recyclingansätze wie beispielsweise mechanisches, chemisches oder lösemittelbasiertes Recycling werden heutzutage eingesetzt. Dabei ist das mechanische Recycling schon weit entwickelt, während bei den anderen Verfahren meist noch an der Skalierung gearbeitet wird und auch noch viel Forschungsarbeit notwendig ist.

Neben den technologischen Aspekten ist die Logistik und das Vorhandensein von ausreichend Kunststoffabfällen die Voraussetzung für eine Kunststoffkreislaufwirtschaft. Aktuell übersteigt die Rezyklatnachfrage am Markt das Angebot, trotz der bekannten Müllmengen in der Natur. Das Gebot lautet: Kunststoffe müssen dort ankommen, wo sie recycelt werden können.

Die regional teilweise stark unterschiedlichen gesetzlichen und normativen Vorgaben erschweren die Einführung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. Um diese Herausforderung zu überwinden, hat sich im Jahr 2021 ein Konsortium gebildet – bestehend aus 16 Mitgliedern aus Industrie, Wissenschaft und Verbänden unter der fachlichen Leitung des IKK – und eine erste Norm für Kunststoffrezyklate entwickelt. Diese Norm hat das Potenzial, den Transfer von Forschungserkenntnissen in die Praxis zu beschleunigen.

Mehr dazu unter:
https://phi-hannover.de/kunststoffrecycling-wie-normen-den-technologietransfer-beschleunigen/