ForschungMedizintechnik
Bauteilbezogene Erfassung und Analyse umformtechnischer Prozessdaten

Bauteilbezogene Erfassung und Analyse umformtechnischer Prozessdaten

E-Mail:  umformmaschinen@ifum.uni-hannover.de
Jahr:  2019
Förderung:  Europäische Forschungsgesellschaft für Blechverarbeitung

Die zunehmende Vernetzung von Produktionsmaschinen eröffnet in der Umformtechnik Potenziale für die Prozessoptimierung sowie das Prozessmonitoring, welche im Rahmen des Vorhabens erschlossen werden sollen. Blechverarbeitende Produktionsbetriebe profitieren von der Vernetzung im Rahmen der Industrie 4.0 aber nur, wenn diese konsequent im Unternehmen umgesetzt wird, Prozesse in der Folge stabilisiert und Ausschuss reduziert werden. Gehemmt wird der Einsatz der neuen Technologie derzeit durch hohe Investitionskosten und großen Aufwand für die Integration der Systeme in bestehende Anlagen. Am IFUM wird daher ein System zur bauteilbezogenen Akquise, Ablage und Auswertung von Prozessdaten in einer Cloud-Datenbank aufgebaut. Das System wird auf die Anforderungen von KMU ausgerichtet und möglichst kostengünstig angestrebt. Es ermöglicht statistische Auswertungen erfasster Prozessdaten und unterstützt bei der zielführenden Prozessoptimierung zur Sicherstellung einer gleichbleibend guten Bauteilqualität und geringem Ausschuss. Sofern produzierte Bauteile vorgegebenen Toleranzen nicht entsprechen, kann anhand der Historie festgestellt werden, unter welchen Umständen diese gefertigt wurden. Produktionsfehler werden leichter erkannt, die Prozessoptimierung erleichtert. Gründe für Ausschussproduktion können im Datenbestand gefunden, Prozesse modifiziert werden. Die Ausschussminderung führt zu einem wirtschaftlichen Vorteil, besonders für produzierende KMU. Eine durchgängig nachvollziehbare Produktionskette ermöglicht eine hohe Transparenz gegenüber dem Kunden und steigert somit das Vertrauen. Kommt es zum Versagen eines sicherheitskritischen Bauteils beim Kunden z.B. aufgrund einer fehlerhaften Wärmebehandlung des Halbzeugs, kann ermittelt werden, welche weiteren aus demselben Halbzeug oder unter ähnlichen Prozessbedingungen gefertigten Bauteile auch gefährdet sind.  Folgeschäden können abgewendet und Kosten aufgrund eines gezielten Rückrufs nur betroffener Bauteile minimiert werden.